Unser Testbericht:

Homo.net im Test März 2019

Als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte, gab es die Kontaktanzeigen in der Tageszeitung. Interessierte Damen und Herren konnten sich auf Partnerschafts- und Erotik-Angebote über eine Chiffre-Nummer melden oder aber direkt das Cruising in einschlägigen Bars und Clubs der Szene wählen.

Homo.net greift diese Idee auf und funktioniert deshalb nicht wie die üblichen, schwulen Dating-Portale: Es gibt daher kein internes System für Privatnachrichten und nur wenige Community-Features. Das Kennenlernen erfolgt meist via E-Mail.

Ob dieser Ansatz auch im Zeitalter von Smartphones und Social Media funktioniert, klären wir für dich in unserem ausführlichen Testbericht.

Anmeldung

Homo.Net Anmeldung
  • Wenige Daten zur Anmeldung nötig
  • Einfache und schnelle Registrierung
  • Keine Anmeldung mit Social Media-Accounts möglich
  • Optionale Einrichtung einer Weiterleitungs-Mailadresse

Das Anmelden bei Homo.net wird direkt auf der Webseite durchgeführt – kein Facebook-Account oder ähnliches sind dafür nötig.

Die verlangten Daten sind überschaubar: Nur ein Nickname und Passwort werden abgefragt.  Ebenfalls wird deine Mailadresse benötigt und dies hat einen bestimmten Grund. Im Gegensatz zu vielen anderen Portalen werden die Gespräche über E-Mail geführt. Wem das zu privat ist, hat die Möglichkeit, optional eine @mail.homo.net-Weiterleitung zu erstellen.

Nach der Eingabe des elektronischen versandten Bestätigungscodes bist du auch schon starklar!

Profilerstellung

Homo.Net Profilerstellung
  • Keine Pflichtangaben
  • Angaben können jederzeit geändert werden
  • Umfangreiche Beschreibung möglich
  • Komplexe Bilderkategorisierung
  • Profil kann über einen Link erreicht werden

Außer dem Nicknamen – der nachträglich geändert werden kann – sind keinerlei Angaben verpflichtend. Falls du mehr über die verraten möchtest, kannst du folgende Felder ausfüllen: Echter Vorname, Land, Postleitzahl (1-5 Ziffern), Stadt, Alter, Gewicht und Vorlieben. Sehr schön fanden wir auch die Möglichkeit, mehrere Freitextfelder zu den Themen „An die Besucher meiner Seite“, „Über mich“, „Das ist mir wichtig“, Über Liebe und Freundschaft“ und „Über Sex“ mit Inhalt zu bestücken.

Es kann auch ein Bild hochgeladen werden. Dieses muss allerdings von dir kategorisiert werden: Sobald dieses mit Nacktheit verbunden ist, müssen dargestellte Körperteil genau angegeben werden. Öffentlich einsehbar sind diese trotzdem, füttert aber die Bildersuche der Plattform mit den benötigten Schlagwörtern.

Auch bemerkenswert: Dein Profil ist öffentlich unter https://www.my-homo.net/user/username erreichbar. Eine Deaktivierung ist nicht möglich.

Mitglieder

  • 30.000+ Mitgliederprofile aus Deutschland
  • Hauptsächlich schwule Herren im Alter ab 35 Jahren
  • Transgender, Crossdresser und Escorts angemeldet
  • Fokus liegt auf Casual Dating und Fetisch-Sex

Laut Eigenangabe sind mehr als 50.000 Nutzer registriert – bei unserer Recherche fanden wir nur in etwa 30.000 Herren aus der Szene. Darin sind in etwa 800 Escorts und ca. 200 Transgender und Crossdresser eingerechnet.

Homo.net ist unserer Beobachtung nach, eher eine Anlaufstelle für die älteren Semester: Eine Vielzahl der Nutzer ist älter als 35 Jahre. Die absolute Mehrheit nutzt die Plattform für die Suche nach Sexpartnern.

Profil

Homo.Net Profil
  • Mehrheit der Profile ohne Fotos
  • Gut ausgefüllte Textfelder
  • Pinnwand-Funktion
  • Keine Möglichkeit zur Kategorisierung

Grundsätzlich unterscheiden sich die Profile optisch auf den ersten Blick wenig von herkömmlichen Dating-Seiten. Sobald es allerdings zum Kontakt kommt, wird der Grundgedanke des Portals offensichtlich: Die Nachrichten werden über E-Mail verschickt.

Einzige Möglichkeit des internen Kontakts bietet die (öffentlich einsehbare) Pinnwand – hier kannst du eine Nachricht zusammen mit deiner Mailadresse hinterlassen. Aber Vorsicht: Nach einer Captcha-Abfrage sieht jeder deine E-Mail.

Zusätzlich sind Standard-Funktionen zur User-Verwaltung nicht vorhanden: Du kannst weder Freunde bzw. Favoriten hinzufügen, noch aufdringliche Nutzer blockieren oder melden.

Ferner gibt es keinerlei Möglichkeiten, sich zu verifizieren. Aussagen über potentielle Fake-Profile lassen sich deshalb nur schwer treffen. Die klischee-haften Modelbilder und Standardtexte fanden wir allerdings nicht.

Im Gegensatz zu teilweise wirklich sehr umfangreichen Texten, konnten wir uns nur bei den wenigsten Usern einen optischen, ersten Eindruck machen: Nur ca. 10% der Nutzer verfügten über ein Pic – wenn doch, ragten uns hauptsächlich errigierte Penisse entgegen.

Kontakt herstellen

Homo.Net Search
  • Private Kommunikation läuft ausschließlich über E-Mail
  • Öffentlicher Kontakt mit Profil-Pinnwand und Chat

Homo.net bietet eine aufs Wesentliche beschränkt Suchfunktion: Stichworte, Typ und PLZ-Raum. Optional kannst du dir nur Männer mit Foto anzeigen lassen. Leider wird durch die geringe Anzahl an Parametern das Finden eines passenden Gegenübers zur Suche nach einer Nadel im Heuhaufen.

Im Gegensatz zu anderen Dating-Portalen gibt es kein internes Nachrichtensystem. Die private Kommunikation läuft nahezu ausschließlich über deine hinterlegte Mailadresse ab. Der Chatroom bietet zumindest einen Community-internen Kanal.

Für die erste Kontaktaufnahme gibt es bei Homo.net andere Möglichkeiten: Du kannst Nachrichten auf fremden Profil-Pinnwänden mit deiner E-Mail hinterlassen oder eine für alle sichtbare Kontaktanzeige schalten.

Zusätzlich kannst du dich auch im Kontaktforum eintragen (mehr dazu unter „Special Features“), welches versucht, dich mit anderen Herren zu matchen. Trotz relativ freien Anforderungen, erhielten wir bis heute keinen einzigen Vorschlag.

Funktionalität

Homo.Net Mobile
  • Unübersichtlicher Aufbau
  • Umfangreiche FAQ-Rubrik
  • Keine Apps für Android oder iOS verfügbar
  • Brauchbare Web-App für mobile Endgeräte

Der Aufbau von Homo.net ist ziemlicher unübersichtlich. Es nahm etwas Zeit in Anspruch, bis wir uns halbwegs zurecht gefunden haben. Das lag nicht zuletzt am verschachtelten Aufbau und den schlecht benannten Menüpunkten. Im Gegensatz dazu, beantworten die „Männer FAQ“ fast alle Fragen, die bei der Nutzung entstehen – wenn man sie denn im Menü auch findet.

Leider gibt es aktuell weder Apps im Google Player Store, noch im Apple App Store. Die mobile Version der Webseite ist allerdings brauchbar und bietet alle Desktop-Funktionen an.

Technische Probleme während der Nutzung hatten wir keine. Allerdings benötigt der Chat eine aktuelle Version des kostenlosen – aber kaum noch genutzten – Adobe Flash Players und funktioniert unter Windows 10 nur mit Firefox und Opera. Das hätte man besser lösen können…

Special Features

Chat

Homo.net bietet einen öffentlichen Chatroom zum Austausch an. Dieser ist leider – wie die komplette Seite – technisch veraltet und erfordert den Download des Adobe Flash Players.

Anzeigen

Unter „Anzeigen“ findet sich Kleinanzeigen in den verschiedensten Kategorien: Sex & Fun, Freundschaft, Wiedersehen, Escort, Fetisch, Gay & Grey, Jobs, Wohnen, Bisexuell, Transsexuell, Veranstaltungen (regional), als auch überregionale Bereiche wie z.B. Reise, Mitfahren und Sonstiges. Die Funktion wird rege genutzt und es gibt täglich neue Beiträge.

Kontaktforum

Das Kontaktforum bietet einen besonderen Service an – hier wird angeboten, dir wöchentlich passende Profile per Mail zu schicken. Zuvor musst du allerdings einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen. Dazu werden deine persönliche Daten und die des Wunschpartners abgefragt (u.a. Alter, Größe, Gewicht, Figur, Frisur, Bart, Körperbehaarung und maximale Entfernung). Ebenfalls will Homo.net wissen, was du gerne in deiner Freizeit machst und was dir beim Gegenüber wichtig ist.

Gay Pics

Hinter dieser Rubrik verbergen sich – wie der Name andeutet – pornografisch angehauchte Fotostrecken, die täglich neu ausgewählt werden. Im Portfolio befinden sich Bildserien mit Titeln wie „Gehorsam beim Bund“, „Wixen bis der Doktor kommt“ oder aber auch „Fleischflöte“. Die Pics machen sowohl von der Optik der Motive, als auch der Qualität den Eindruck, schon vor vielen Jahren entstanden zu sein.

HomoLex

Im Lexikon kannst du alle möglichen Begriffe und Abkürzungen aus dem „schwulen Internet“ nachschlagen – entweder alphabetisch geordnet oder mittels einer integrierten Suchfunktion

Gay Szene

Im schwulen Szene-Guide erfährst du alles über interessante Veranstaltungen in den Hochburgen wie z.B. Berlin, Köln und München. Auch findest du hier viele Artikel zu weiteren relevanten Themen.

Homo.net im Praxistest

  • Komplizierter Einstieg
  • Kommunikation auf Kosten der Privatssphäre
  • Wenige erhaltene Nachrichten
  • Keine Profilempfehlungen erhalten

Nach der schnellen und einfachen Anmeldung kam leider die Ernüchterung: Die Seite ist sehr verwirrend und unübersichtlich gestaltet, was uns einige Zeit kostete die Funktionsfülle zu begreifen und effektiv zu nutzen.

Trotz der Option, eine Mailweiterleitung einzurichten, gefiel uns das Konzept des Erstkontakts via E-Mail eher weniger. Unser Tipp: Unbedingt eine neue, anonyme Adresse ohne Klarnamen einrichten um die eigene Privatssphäre zu schützen!

Ebenso enttäuschend waren die (wenigen) Nachrichten – diese waren zwar relativ höflich formuliert, doch die Absender hätten unser Vater sein können. Die versprochenen Kontaktvorschläge, die angeblich wöchentlich versendet werden, erhielten wir nicht, obwohl sehr niedrige Anforderungen an das potentielle Match gesetzt wurden.

Positiv empfanden wir allerdings die Aktivitäten in der Anzeigenrubrik. Hier gab es für jeden PLZ-Bereich täglich neue Beiträge und vielleicht ist dort ja Mr. Right für dich dabei?

Persönliche Empfehlung

lisa
Welche Dating Seite ist die richtige für dich?

Wir erstellen Dir eine kostenlose, persönliche Empfehlung

Mehr erfahren...

Kosten und Preise

  • Nutzung ist uneingeschränkt gratis
  • Platzierung der Werbung stört nicht
  • Keine versteckten Kosten

Homo.net kann komplett und eineingeschränkt kostenlos genutzt werden. Die Plattform finanziert sich vollumfänglich durch Werbung, die angenehm unaufdringlich daherkommt. Nervende Pop-Ups finden sich nicht auf dem Portal. Es werden hauptsächlich Artikel aus der sexuellen Kategorie beworben, die u.a. auf Amazon verkauft werden.

Es gibt zudem keine versteckten Kosten oder anderweitige Fallstricke

Fazit

Das Konzept von Homo.net hat uns leider nicht überzeugt. Die geringe Anzahl an Rückmeldungen und die optische Aufmachung lieferten mehr Frust als Lust. Einzig die umfangreichen Informationsangebote für Schwule sind zu empfehlen.

Falls du also mehr auf der Suche nach besserer Nutzerfreundlichkeit bist oder nicht im Zeitalter der Kontaktanzeigen groß geworden bist, können wir die unsere  Testsieger bei den Portalen für schwule Männer wärmstens empfehlen.

FAQ

Account

Wie verstecke ich meine Mailadresse?

Falls du deine echte E-Mail nicht öffentlich machen möchtest, kannst du eine @mail.homo.net-Weiterleitung einrichten. Erhaltene Nachrichten werden dann automatisch ins private Postfach verschoben.

Wie stelle ich mein Passwort wieder her?

Im Anmeldungsfenster einfach auf „hier ein neues Passwort zuschicken lassen“ klicken. Du erhältst dieses dann automatisch per Mail.

Was kostet die Nutzung von Homo.net?

Die Nutzung von Homo.net ist komplett gratis. Es gibt keine versteckten Kosten oder vertraglichen Fallstricke.

Profile

Wie kann ich mein Pseudonym ändern?

Um deinen Nutzernamen zu ändern, musst du angemeldet sein. Unter dem Link https://my-homo.net/users/alias kannst du ein neues Alias auswählen.

Weshalb ist mein hochgeladenes Foto nicht sichtbar?

Die Bilder werden einzeln geprüft, was normalerweise innerhalb einer Stunde geschieht. Falls die selbst erstellte Kategorisierung – insbesondere bei Nacktbildern – nicht stimmt, wird dieses erst freigeschaltet, wenn die Beschreibung korrekt ist.

Wie lösche ich meinen Account?

Nachdem du dich angemeldet hast, musst du auf „Mein Konto“ und anschließend auf „Mein Profil ändern“ klicken. Dort findet sich die Option ganz unten.

Chat

Warum funktioniert der Chatroom nicht unter Windows 10?

Der Chat ist auch unter Windows 10 nutzbar – allerdings ausschließlich mit den Browsern Firefox oder Opera. Grund ist folgender: Die aktuellen Versionen von Chrome und Edge untertstützen Java nicht mehr. Mit den erstgenannten Programmen kann dieses allerdings heruntergeladen werden.

Wie nutze ich die Anwendung mit iOS und Android?

Zur Nutzung benötigst du eine IRC-App wie beispielsweise „Mutter IRC“. Die Zugangsdaten sind folgende:

Name: homo

Address: irc.homo.net

Port: 6667

Die Räume kannst du unter folgenden Bezeichnungen erreichen:

#Homo-Foyer

#Homo-Thueringen-Sachsen

#Homo-MV-BLN-Brandenburg

#Homo-Nordlichter

#Homo-Mittendrin-H-MD

#Homo-Rhein-Neckar-Dreieck

#Homo-NRW

#Homo-Rhein-Main-FFM-Saar

#Homo-Baden-Wuertemberg

#Homo-Bayern

#Homo-Darkroom-Virtuell

#Homo-Stammtisch

Ich habe eine Frage an die Operatoren – wie erreiche ich sie?

Falls deine Frage nicht auf http://ops.homo.net beantwortet wird, kannst du eine Anfrage an chatmaster@homo.net stellen.

Hast du deine Frage nicht gefunden? Frag uns!

Bitte stelle deine Frage.
Bitte gib deinen Vornamen an.

Vielen Dank für deine Frage. Wir werden sie so bald wie möglich beantworten.

Teile deine Homo.Net Erfahrung

Leider gibt es noch keine Erfahrungsberichte über Homo.Net. Sei der/die Erste und teile deine Erfahrungen mit anderen:

Ich bin:
Bitte wähle eine der Optionen.
Ich suche:
Bitte wähle eine der Optionen.
Bitte gib deinen Erfahrungsbericht an.
Bitte gib dein Alter an.
Bewerte Homo.Net:
Bitte bewerte Homo.Net
Bitte gib an ob du Homo.Net weiter empfehlen würdest.

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Nach der redaktionellen Prüfung werden wir diesen hier veröffentlichen.

Infos

Unternehmen:Centromer Ltd.
Adresse:944 Orchid Garden Belmopan Belize