Secret - 2 Studentinnen (21 Jahre und 26 Jahre) packen aus

Funktioniert das wirklich? Echte Dates mit Männern, die man auch daten möchte? Oder nur skurile Gestalten?
Wir haben zwei echte Erfahrungsberichte 2er Studentinnen für euch als Lesestoff.
Die Studentinnen sind der Redaktion persönlich bekannt, die Namen wurden natürlich geändert, um die Anonymität zu wahren.

Secret kostenlos testen

Secret besuchen

Janine (Jura Studentin, 21 Jahre)

Eines Abends, als ich zusammen mit ein paar Kommilitoninnen gekocht habe, platze es aus einer heraus: Sie ist bei Secret.de angemeldet! Ganz neu, seit einer Woche und sie ist ja so was von begeistert. Ich war es nicht, weil ich sowieso davon ausgegangen bin, das ist eh nur einer dieser Plattformen ist. Als sie aber nach drei Wochen immer noch von dieser Seite sprach, was wäre sie frisch in sie verliebt, habe ich angefangen mit mir zu hadern. Ich dachte mir, wer bist du, dass du als vergebene attraktive Studentin auf zwei verschiedenen Portalen angemeldet sein musst! Hast du es wirklich dermaßen nötig?

Anscheind ja, weil ich habe mir dann doch kurzerhand dort anmeldete. Vom Aufbau her sprach mich diese Seite etwas mehr an, weil man sexual Praktiken in fünf Stufen von „unbedingt“ bis zu „tabu“ einteilen kann und nicht wie auf anderen Seiten Schwarzweißmalerei betreiben muss. Hier habe ich innerhalb der ersten Woche ohne ein Profilbild, Nachrichten von über 60 verschiedenen Männern bekommen. Und da waren Exemplare dabei, Halleluja!! Piloten, Ärzte, CEOs,... und einer knackiger als der andere. Dazu dann noch phantasievolle Nachrichten, dass einem – ach, du weißt schon. Ich war im Paradies angekommen! Wahrscheinlich ist hier ein größerer Akademiker-Anteil, weil das Bezahlsystem gleichberechtigter ist: jeder ist kostenlos dabei. Nur um jemanden anzuschreiben, Bilder freigeben ect. muss man dann mit zuvor gekauften Credits zahlen. Credits kann man aber auch gewinnen und bekommt pro Tag ein paar - probier's doch mal direkt aus! Interessiert mich aber auch nicht sonderlich, weil ich sowieso niemanden anschreiben musste. Mittlerweile hatte ich tatsächlich auch schon richtige reale Treffen! Und wenn ich etwas aus dem Nähkästchen plaudern darf, befinde ich mich mittlerweile in eine ziemlich abgefahrene BDSM-Affäre, mit einem der faszinierendsten Männer, die ich je getroffen habe...

Secret kostenlos testen

Secret besuchen

Annabell (Medizin Studentin, 26 Jahre)

Secret.de ist eine Online-Plattform für Casual-Dating. Viele suchen hier das Vergnügen nach sexuellen Erlebnissen allein oder gemeinsam mit dem Partner– die Suche nach der große Liebe, steht im Hintergrund. Es ist ein Treffpunkt für Gleichgesinnte um sexuelle Wünsche auszuleben oder sich inspirieren zu lassen. Hier treffen sich beispielsweise, Devot und Dominat, Fetisch, Romantik, Tantra oder du und ich. So ganz durchschnittlich sind jedoch die meisten User doch nicht, etwas elitär und vielbeschäftigt.

Secret bietet den großen Vorteil. Interessante Sexpartner können ausgesucht und unverbindlich angeschrieben werden. Die Hemmung in Kontakt zu treten sind erheblich geringer als beispielsweise in einer Bar. Des Weiteren lässt sich durch die Angabe von Vorlieben, ein Treffen zwischen Blümchensex und Sadomaso-Liebhaber vermeiden.

Wie soll man sich ein Secret-Date vorstellen?

Meist treffe ich meine Secrets, immer an einem öffentlichen Ort z.B. in einer Bar, einem Hotel oder einem Restaurant. Es klärt sich während des Gespräches, ob die Sympathie auch Im realen Leben vorhanden ist. Direkt im Anschluss stellte sich dann die berühmte Frage: „Zu mir oder zu dir?“. Alle meine Secret Dates sind mit mir und meinem Körper sehr offen und respektvoll begegnet und schauen verdammt gut aus (schau mal!). Viele Männer hätten sich auch gerne ein zweites Mal getroffen.

Einen Kontakt anzuschreiben kostet eine Frau 9 Credits. Zu Beginn erhält eine Frau 150 Credits und zusätzlich täglich 5 Credits bei Login. Credits verfallen nicht. Frauen sind also keine Grenzen gesetzt, es stehen immer ausreichend Credits zur Verfügung um alle von Secret zusätzlich angebotenen Leistungen in Anspruch zu nehmen, wie beispielsweise die Ansicht aller Besucher mit Bild, die das eigene Profil als Favoriten markiert haben. Mit der Suchfunktion kann man effektiv, nach Angabe von Größe, Alter, Bildung, Aufenthaltsort und sexuelle Vorlieben filtern. Einzig die qualitative Angabe der Profilübereinstimmung hinsichtlich sexueller Interessen scheint mir fragwürdig, da alle meine potentiellen Flirtpartner eine 90% Übereinstimmung aufweisen. Durchschnittlich besuchen ca. 80 Männer mein Profil am Tag. Täglich schreiben mich Durchschnittlich 7 direkt an und ca. 15 markieren mich als Favoriten. Die Anonymität bleibt durch die Foto-Maske relativ gewahrt, es ist auch möglich sein Profilbild nicht anzeigen zu lassen. Sobald ein Flirtpartner dann gefällt, können diesem die eigenen Bilder vollumfänglich freigeschaltet werden.

Im Raum München sind vergleichsweise mehr Frauen als Männer angemeldet. In anderen Städten, wie Berlin ist das Verhältnis ausgeglichener. Die mobile Applikation für das Smartphones, setzt dem Flirten keine Grenzen, ist aber nur für Android erhältlich. Darüber hinaus bietet die Seite viele Mehrwerte in Form von Informationen oder Artikeln rund um das Thema Erotik, Dating und Sex. Secret.de ist eine gute Plattform für jeden, der sich gerne einmal unverbindlich treffen möchte. Probier's doch mal aus!

Secret kostenlos testen

Secret besuchen

Eine weitere exklusive Secret Erfahrung von Jasmin (Tierärztin, 28 Jahre)

Wieder einmal gehe ich in das Portal Secret, in dem ich mich vor einigen Wochen angemeldet hatte. Einige Mails blinken mich an. Da ich aber gelernt habe, sie akribisch auszusortieren, landen schon die ersten im Mülleimer. Nur noch eine bleibt stehen. Es klingt interessant. Ein Bauunternehmer im Notstand. »OK«, sage ich mir. Einmal schauen, was sein Profil so erzählt. Ganz ruhig klicke ich auf das Profil. Wenn ich sage ganz ruhig, wäre das gelogen. Also ein gewisses Interesse, gepaart mit Kribbeln, ist vorhanden. »In letzter Zeit wurde ich von einem Arzt angesprochen, von einem Ingenieur für Brandschutztechnik und von einem Polizisten. Es ist schon erstaunlich, was so in der Welt passiert, vor allem in diesem Portal. Ich schreibe ihm zurück. Er lässt sich nicht allzu viel Zeit, bald darauf bekomme ich eine Antwort. Seine Art, wie er schrieb, erkannte man den reinen Geschäftsmann. So kann es nicht weitergehen, dachte ich mir. Und begann eine kleine Geschichte zu schreiben. Natürlich erotischer Natur. Er stieg darauf ein. Ich bat ihn, sie doch weiterzuführen, doch er verneinte, da er nicht so schreiben könne. Daraufhin bekam er den zweiten Teil zu lesen. Ich merkte, wie er innerlich kochte, da es doch nur eine Geschichte war. Somit forderte er von mir, doch bitte ihm den dritten und letzten Teil zu senden. Ich tat es. Daraufhin wurde es still. Einige Tage später, bat er um ein Treffen. Ich nahm im Secret meine Maske ab und er war sichtlich erstaunt, was sich dahinter verbarg.

Ein lauer Aprilabend. Die Glocken der Frauenkirche schlagen 18 Uhr. Ich sitze in einen kleinen Café unterhalb der Frauenkirche. Kleine Tische reihen sich aneinander. Menschen die in Gesprächen vertieft sind, dringen nur wenig an meine Ohren. Ich bin hier, um mich mit Frank zu treffen. Ein wenig fühle ich mich unbehaglich. Das sollte mich doch nicht von einem Date abhalten. Leicht nippe ich an meinem Kaffee und schau ab und zu in die Runde, ob er erscheint. Und dann, ich setze meine Tasse gerade ab, geht ein Herr, mittlerer Größe über den Platz. Er trägt eine dunkle Hose und einen Ledermantel. Bis jetzt hat er mich noch nicht gesehen, doch ich beobachte ihn. Ein leicht wiegender Gang. Den Mantel geöffnet, unter dem ein elegantes Hemd hervorragt. Ich habe den Anschein, dass er sich in Schale geworfen hat. Nun erblickt er mich. Ein, doch verwirrtes Lächeln, geht über sein Gesicht. Kurz vor mir bleibt er stehen. Ich kann es nicht glauben, aber das, was ich sehe, ist schon in gewisser Weise einzigartig. Die Haltung, sein Gesichtszüge, scheinen einen aristokratischen Charakter zu haben. Freundlich reicht er mir seine Hand. „Hallo“, bringt er über seine Lippen. Ich sehe das, was ich ihm in meiner Geschichte erzählt habe. Eine Dame, die am Terrassenufer auf ihren Liebsten wartet. Schnell wische ich diese Gedanken weg und widme mich dem Herrn, der gerade vor mir steht und fragt, ob er an meiner Seite den Stuhl haben darf. Ich nicke und elegant setzt er sich hin. Kurz darauf erscheint eine Bedienung und er bestellt, ganz gelassen, eine Tasse Kaffee. Mit einer Leichtigkeit verwickelt er mich in ein Gespräch über Architektur bis zum Brückenbau. Eine Weile trinken wir schweigend unseren Kaffee, bis er mit seinem Stuhl näher zu mir heranrückt. Er legt seine Hand auf meinen Arm. „Erzähl mir was von dir!“ Mehr möchte ich vorerst nicht schreiben.

Secret kostenlos testen

Secret besuchen