25.01.2018
Märkische Allgemeine: Flirtversuche mit dem Handy vor dem Kopf
Aus: Märkische Allgemeine

Dem einen fehlt die Nase. Dem anderen der ganze Kopf. An der Stelle prangt ein Handy. Und doch soll das Bild Werbung sein - für sich selbst. Soll die Aufmerksamkeit von Singles erregen und im besten Fall den Weg hin zu einer Romanze ebnen. Auf Datingportalen im Internet stechen Spiegelselfies hervor: Fotos mit dem Smartphone vor einem Spiegel aufgenommen. „Man ist alleine, sieht sich im Spiegel und denkt dann vielleicht „Hey, Du siehst heute aber gut aus!““, meint einer, der Eigen-PR mit Spiegelselfies betreibt. So simpel. Andere Bilder erwecken den Eindruck, als sei es der natürliche Reflex, beim Betreten eines Aufzugs mit verspiegelter Front sein Shirt bis zur Brustwarze zu lüpfen und schnell auf den Auslöser zu drücken. [...]