Trinkspiele zum Kennenlernen und Näherkommen

Flaschendrehen 2.0

Wie wäre es mit Flaschendrehen oder Flaschendrehen 2.0? Wir alle kennen den Klassiker noch aus der Schule: Man nehme eine Flasche, etwas Mut und drehe sie. Die Person auf die der Flaschenhals zeigt, muss nun eine (intime) Wahrheit Preis geben, eine unangenehme Frage beantworten oder eine Pflicht ausüben. Oder auch jemanden küssen. Flaschendrehen 2.0 läuft aber etwas anders. 

  • Benötigte Utensilien:  Eine Flasche, die sich gut dreht; verschiedene Getränke (auf ca. 12 Gläser aufgeteilt)
  • Spielablauf: Wie beim gewohnten Flaschendrehen, wird abwechselnd die Flasche gedreht - Nur stehen nun in der Version 2.0 die verschiedenen Getränke (ob nun alle in großen, in kleinen oder Schnapsgläsern, hochprozentig oder nicht)  kreisförmig um die Flasche und es geht auch darum vor oder nach der Wahrheit oder Pflicht das jeweilige Getränk zu leeren. So wird sich Runde für Runde die Zunge lockern und auch peinliche Pflichten zunehmend angenehmer.

Kartenblasen

Ein weiterer Klassiker mit Kuss-Garantie! Kartenblasen (oder auch Kartensaugen) führt meist zu viel Lachen und damit zu herunterfallenden Karten und Küssen.

  • Benötigte Utensilien: Karten - dabei ist egal welche. Es können auch Blätter sein. Das Papier muss nur leicht genug sein, dass man es ohne zu große Anstrengungen mit dem Mund ansaugen kann.
  • Spielablauf: Ihr setzt euch einander gegenüber. Einer fängt an und saugt die Karte auf, hält sie kurz mit dem Mund und gibt sie dann weiter an den anderen Mitspieler, der die Karte von ansaugt. Fällt die Karte und einer von beiden ist eindeutig daran schuld, dann muss diese Person trinken. Küsst man sich (zufällig), müssen beide trinken. Klingt leichter als es ist, aber zumeist entgleisen die Gesichtszüge ziemlich, wenn man versucht die Karte anzusaugen.

P.s. Einfach mal nicht zurückschrecken, wenn die Karte fällt (oder sie gar absichtlich fallen lassen), wenn die Harmonie (und vielleicht auch der Pegel) stimmt.

"Wer bin ich?"

Ein gutes Spiel, um das Wissen und die Interessen seines Gegenübers kennenzulernen. Die Abwandlung des Kinder-Klassikers ist auf bestimmte Kategorien eingrenzbar und in zwei Abwandlungen zu spielen.

  • Benötigte Utensilien: Zettel und Stift
  • Spielablauf: Man kann gleichzeitig versuchen zu (er-)raten oder abwechselnd. Gleichzeitig macht es aber mehr Spaß. Entweder jeder notiert sich auf seinen Zettel eine Person, ein Tier oder etwas einer anderen Kategorien, das er gerne sein will, oder man weist dem anderen eine Person zu. Je nachdem, wie gespielt wird, muss man erraten wer man selbst oder das Gegenüber ist. Dabei dürfen nur Fragen gestellt werden, die mit "Ja" oder "Nein" zu beantworten sind. Davor kann man festlegen, ob man bei einem "Ja" oder einem "Nein" als Anwort trinken will.

"Ich hab noch nie..."

Ich hab noch nie macht vor allem Spaß, wenn beide ehrlich sind und sein können.

  • Benötigte Utensilien: Nur Alkohol und ein wenig Mut
  • Spielablauf: Einer von beiden fängt an und erzählt eine Wahrheit oder eine Lüge, eingeleitet mit "Ich habe noch nie..." das Gegenüber muss entscheiden, ob dies wahr ist oder gelogen. Deckt das Gegenüber eine Lüge auf, dann muss der Lügner trinken, glaubt er eine Wahrheit nicht, muss der Angelogene trinken.
  • Beispiel 1: A (lügt): "Ich habe noch nie gestohlen." B:"Das glaube ich dir" A:"Es war aber eine Lüge" ⇒ B Buss trinken
  • Beispiel 2: A(ehrlich): "Ich habe noch nie nicht geduscht" B:"Das ist eine Lüge" ... ⇒ B muss trinken.

... doch lieber etwas anderes spielen? Hier kommst du zurück zur Übersicht der Trinkspiele