Was macht Sugardaters so besonders?

Sugardaters wirbt damit, dass sich Menschen unkompliziert auf schnellem Weg treffen können. Mitglieder wissen genau was sie wollen und was sie nicht wollen. Bei Sugardaters kommuniziert man direkt und offen, sodass man ohne viel Umschweife direkt zu dem kommt, weswegen man dort angemeldet ist.
Dies hat sich bei unserem Feldtest bestätigt. Die Mitglieder, die sich zurückgemeldet haben, sind direkt zum Punkt gekommen.

Beispiele:

  • „können gerne drüber privat reden 0176…“
  • „da ich immer mit offenen Karten spiele, vorab zur Info: ich bin verheiratet und werde daran nichts ändern.“

Erfahrungsbericht von Sugardaddy Thomas, 40 Jahre

Ich bin jetzt seit 2 Jahren bei Sugardaters „aktiv“. Warum ich auf dieser Seite bin? Weil ich neben meinem geordneten Leben einen Ausgleich suche, abseits der eingefahrenen Bahnen, mit gelegentlichen Treffen und alles, worauf beide Lust haben. Ich bin nicht auf anderen Seiten angemeldet. Dazu fehlt mir die Zeit…
Man lernt hier leicht Leute kennen - und da ist alles dabei, von Menschen, die die "Liebe ihres Lebens" suchen bis zu den "Menschen für gelegentliche Treffen". Ich habe schon die ein oder andere treffen können, auch da war eigentlich alles dabei - es gab welche, bei denen bin ich beim ersten Treffen auf einen Kaffee aufgestanden und gegangen, weil sie einen hohen Geldbetrag nur für ihre Güte, sie treffen zu dürfen, haben wollten. Mit einer besteht nach wie vor loser Kontakt und eine war dabei, mit der habe ich mir beim ersten Treffen direkt ein Hotelzimmer genommen :D. Auch wenn das normalerweise nicht meine Art ist, aber zu der Dame besteht auch kein Kontakt mehr - aber auch DAS war eine Erfahrung. In der Regel laufen die Treffen alle nach dem gleichen Schema ab (zumindest bei mir), man trifft sich, zu einem Essen oder einen Kaffee oder ein Bier, klopft mal ab, ob man sich versteht und ob Interesse nach "mehr" besteht (ich denke, Du weißt was ich mit "mehr" meine :D).

Primär geht es mir auch um den Spaß, den Ausbruch vom Alltag. Ich bin weder frustriert noch "unausgelastet", aber manchmal fehlt einfach der Kick, mal was Anderes auszuprobieren. Ich bin in einer leitenden internen Funktion und in ganz Deutschland und z.T. weltweit im Einsatz, es ist ein recht fordernder Job aber ich fühle mich sauwohl und genieße die kleinen Ausbrüche aus dem Alltag.

Was musst du machen, um bei Sugardaters erfolgreich zu sein?

Ausschlaggebend für deinen Erfolg ist, die speziellen Spielregeln von Sugardaters zu befolgen. Denk daran: es geht darum, dass sich hier Leute treffen, die wissen was sie wollen und dies auch direkt und klar kommunizieren. Richte daran dein Profil aus – schreib einen direkten Text, der auch nur die Sugardaters anspricht, an denen du Interesse hast. Was stellst du dir vor, suchst du jemanden für eine Nacht, für einen Urlaub oder für langfristig? Was stellst du dir an Aktivitäten vor? Was sollte dein Partner mitbringen? Was sind deine Stärken und Schwächen?

Vergiss auch nicht, aussagekräftige Fotos hochzuladen. Dann erhöhen sich nicht nur deine Chancen jemanden zu finden, der sich auf ein Treffen einlässt, sondern du siehst dann auch die Profilfotos anderer Mitglieder und kannst besser die aussuchen, die für dich infrage kommen und kannst sie anschreiben.

Bei der Kommunikation hilft es, charmant zu sein und selbstbewusst, darauf stehen Sugardaters. Aber pass auf, dass du nicht zu direkt bist – vermeide Wünsche fürs Bett und zeige Respekt. 

Anmeldung

Die Anmeldung bei Sugardaters ist einfach und dauert nur wenige Minuten. Man füllt nur die wichtigsten Informationen aus, bevor die Registrierung abgeschlossen ist:

  • Bundesland
  • Adresse
  • Profilname
  • Email-Adresse
  • Passwort
  • Bist du Sugarbabe/Sugarboy/Sugardaddy/Sugarmama?

Hier ist es wichtig zu beachten, dass man als Sugardaddy bzw Sugarmama später nur Sugarbabes und Sugarboys kontaktieren kann und andersherum, während es z.B. nicht möglich ist, als Sugarmama einen Sugardaddy zu kontaktieren. Diese Begriffe sagen auch nicht unbedingt etwas über das Alter aus, sondern nur ob man die Möglichkeiten hat um jemanden zu verwöhnen, oder ob man selbst lieber verwöhnt werden möchte.

Dann muss man nur noch seine Email-Adresse bestätigen, bevor das Profil erstellt wird. Danach muss das Profil weiter ausgefüllt werden mit den folgenden Informationen

  • zum Aussehen (Größe, Gewicht, Figur, Tattoos, Hauttyp und Piercing)
  • zum Gesuch
  • Lebensstil (Ausbildungsniveau, Job)
  • freier Text

Wenn man dies nicht macht, kann man keine Nachrichten empfangen oder versenden. Dies geht erst, sobald das Profil gecheckt und freigeschaltet wurde.

Bei deinen Kontoinformationen kannst du leicht E-Mail Benachrichtigungen ausschalten oder dein Passwort ändern.

Kontaktieren

Über die Partnervorschläge in der Menüleiste kann man sich passend zu seinen Suchkriterien Kontaktvorschläge anzeigen lassen.

Bei den Kontaktvorschlägen gibt es die Möglichkeit, nach Namen zu suchen und seine Suchkriterien zu ändern. Diese beinhalten

  • das Suchgebiet (Land, Bundesland, Stadt) – hier können unbegrenzt viele Orte oder Regionen angegeben werden, wenn man auf „Mehr hinzufügen“ klickt
  • Aussehen (Größe und Gewicht)
  • Geschlecht (Sugardaddy oder Sugarmama bzw. Sugarboy oder Sugarbabe)
  • Altersspanne
  • Angemeldet (Jederzeit/Seit Ihrem letzten Login/Heute/Letzte Woche/Letzter Monat)
  • Nur mit Profilfoto ja/nein

    Daraufhin werden einem die Profile in einer übersichtlichen Kachelstruktur angezeigt, mit Bild wenn vorhanden, Benutzername (der meist schon sehr aussagkräftig ist), dem Alter, Wohnort und wann er oder sie zuletzt online war.

    Wenn man jemanden kontaktieren möchte, muss man erst das Profil besuchen. Dort kann man dem Nutzer den Zugang zu den privaten Fotos genehmigen, falls man sich für ein privates Fotoalbum entschieden hat. Hier besteht auch die Möglichkeit, ihr oder ihm eine erste Nachricht zu schicken. Sobald die erste Nachricht verfasst ist, erscheint sie bei „Post“ (oben im Menü). Die Post kann danach zum weiteren Kontakt genutzt werden.

    Bei den Nachrichten sieht man übersichtlich, wann die Nachricht verschickt wurde, und wann die Nachricht vom anderen geöffnet wurde, falls überhaupt schon.

    Sogar bei der Premium-Variante kann man maximal 5 Nachrichten pro Tag verschicken. Die Regelung nervt, wenn man sich gerade erst angemeldet hat und einfach mal ein bisschen rumprobieren will, macht aber langfristig Sinn. So schreibt man nämlich nur die an, die man wirklich interessant findet, und es artet nicht aus - das heißt man weiß auch, dass man nicht einer von unzählig vielen für andere ist.

    Profilqualität

    Die Profile sind meist gut ausgefüllt, wobei die freien Texte von der Länge stark variieren.

    Alle Fotos und sogar die Profiltexte werden nicht sofort freigegeben, sondern erst manuell von den Sugardaters Mitarbeitern geprüft. Die Prüfung dauert zwischen 2 und 24 Stunden.

    Zusätzlich gibt es das Gentleman Rating, das einen vor Mitgliedern warnen kann. Dadurch sind Profile und der Kontakt zu Mitgliedern seriöser und sicherer.

    Es gibt ein öffentliches und ein privates Album. Öffentliche Bilder von anderen Sugardaters sind erst sichtbar, wenn man selbst ein Bild hochgeladen hat. Sugardaddys und Sugarmamas haben noch eine weitere Variante, sie können auch öffentliche Fotos sehen ohne selbst ein Bild hochgeladen zu haben - aber nur, wenn sie einen Premium-Account haben. Die Fotos aus dem privaten Album müssen erst individuell einem Mitglied freigegeben werden, damit es die Fotos betrachten kann. Für Sugardaddys und Mamas gilt das wiederum auch nur, wenn sie einen Premium Account haben.

    Fotos, die sehr Modelfotos ähneln, müssen verifiziert werden bevor sie freigeschaltet werden. Dafür musst du unter "Ihre Fotos" ganz unten ein Foto hochladen, auf dem du ein Schild hoch hältst, auf dem "Sugardaters" drauf steht.

    Falls du das nicht gemacht hast und dein Foto abgelehnt wurde kannst du eine E-Mail an support@sugardaters.de schreiben mit dem abgelehnten Bild und dem Verifikationsfoto im Anhang.

    So beweist du quasi, dass du es wirklich bist auf dem Bild - eine Ähnlichkeit sollte also vorhanden sein :)

    Für die Fotos und das Profil gibt es strenge Richtlinien, z.B. keine Beleidigungen, keine Nacktfotos, dein Gesicht muss erkennbar sein, auf Fotos dürfen keine Logos sein. Für den Fall dass du von einer Person genervt wirst oder ein Profil trotz starker Überprüfungen unseriös scheint, kann der Nutzer blockiert werden oder du solltest das Profil dann auch melden, damit es gelöscht wird.

    Design und Bedienung

    Das Design von Sugardaters ist sehr einfach gehalten. Im Menü kann nur auf das eigene Profil zugegriffen werden, den Posteingang, Partnervorschläge und „Home“, was generelle Informationen liefert, wie Anzahl Profilbesuche, Anfragen nach privaten Fotos, Anzahl Nachrichten seit dem letzten Besuch, Status (Mitgliedschaft, Profiltext und Bildergenehmigung), neueste Blogeinträge und neueste Partnervorschläge.

    Das Design wirkt teils etwas mittelalterlich von den Farben und den Möglichkeiten. Ab und zu vermittelt es keinen guten Eindruck, wenn z.B. Schriften überlappen. Grundsätzlich gibt es aber die wichtigsten Funktionen ohne viel Schnickschnack, sodass man sich schnell zurechtfindet. 

    App

    Bisher wird keine App für Sugardaters angeboten.

    Sugardaters Blog

    Im Sugardaters Blog gibt es viele aktuellen Artikel zu interessanten Themen, z.B. warum Sugardating besser ist als normales Dating, Gründe eine SugarMama zu daten, Tipps für neue Sugardaters oder das Profilbild, was Männer oder Frauen am anderen Geschlecht sexy finden etc. Außerdem gibt es regelmäßig Umfragen, deren Ergebnisse man sich auch im Blog ansehen kann. Hier wird beispielsweise gefragt, ob Männer echte oder fake Brüste bevorzugen. 

      Prostitution oder Kontaktbörse?

      Auf den ersten Blick wirkt Sugardaters wie eine Vermittlung für bezahlten Sex. Wenn man sich aber näher mit dem Portal und den Mitgliedern beschäftigt, merkt man schnell wie einseitig diese Betrachtungsweise ist. Es gibt einige Sugarbabes und -boys, die davon ausgehen, dass sie für Treffen und eventuellen Sex entlohnt werden. Darauf werden sich vielleicht sogar noch einige wenige Sugardaddys und -mamas einlassen (wahrscheinlich, weil sie noch nicht wissen wie es eigentlich funktioniert), aber der absolute Großteil von Mitgliedern lehnt dieses Verhalten entschieden ab. Abgesehen davon sind entgeltlicher Sex und Escortdienste bei Sugardaters streng untersagt, Mitglieder die dagegen verstoßen werden gesperrt.

      Den meisten geht es darum, die Freuden des Lebens zu teilen, jemanden zu verwöhnen und verwöhnt zu werden, gemeinsam in Urlaube fahren, und sich durch Geschenke und Einladungen besser zu fühlen. Deswegen gibt es in einer Sugardate-Beziehung immer einen Daddy bzw. eine Mom, also einen erfolgreichen Part mit Geld, und einen jüngeren Part der sich verwöhnen lassen will – Sugarbabes und Toyboys. Diese müssen nicht arm sein, sondern wollen einfach in der Rolle desjenigen sein der auf Händen getragen werden will.

      Hauptsache, die Beziehung hat für beide gleichen Nutzen. Die typische Sugarmama ist erfolgreich im Beruf oder reiche Erbin, und hat Schwierigkeiten im realen Leben einen Partner zu finden. Vielleicht will sie auch einfach nur eine unkomplizierte Beziehung oder ihrer Lust freien Lauf lassen. Dazu nutzt sie Sugardaters, um junge Männer kennen zu lernen. Diese verbringen dann ihre Zeit mit der Sugarmama und profitieren zusätzlich von den materiellen Vorteilen, die diese Beziehung mit sich bringt. Im Prinzip sorgen beide dafür, dass es dem anderen gut geht – mit den Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen.

      Kosten und Preise

      Dauer / Credits / Coins Kosten pro Monat Gesamt
      Premium für Sugardaddys und Sugarmamas
      1 Monat36,00 EUR / Monat36,00 EUR
      3 Monate30,00 EUR / Monat90,00 EUR
      6 Monate25,00 EUR / Monat150,00 EUR
      Kostenlose Services
      Kostenpflichtige Services
      • Nachrichten lesen und versenden
      • Sugarbabes/Sugarboys können deine Nachrichten lesen und beantworten
      • Private Fotos mit Zugang sehen
      • öffentliche Fotos ansehen
      • Abo jederzeit kündigen
        ?
        Dadurch fallen keine weiteren Zahlungen an, bisher bezahltes Geld wird nicht zurückerstattet. Wenn nicht gekündigt wird, verlängert sich das Abonnement automatisch.
      Zahlungsmöglichkeiten
      • Überweisung
      • Kreditkarte
      Diskretion der Zahlung
      • Die Bezahlung bei Sugardaters ist anonym - auf dem Kontoauszug erscheint Sugardaters nicht, sondern es wird unter "DaTech ApS" abgebucht, bzw. bei älteren Abonnements mit Hi-Corp.

      Die Zahlung bei Sugardaters erfolgt über Kreditkarte, wird aber anonym abgebucht. Es ist auch möglich, per Überweisung zu zahlen. Dafür muss man aber mindestens eine dreimonatige Mitgliedschaft abschließen.

      Kosten für Sugarbabes und Sugarboys

      Für Sugarbabes und Sugarboys ist die Mitgliedschaft kostenlos.

      Kosten für Sugardaddys und Sugarmamas

      Sugardaddys und Sugarmamas müssen für die Mitgliedschaft mit unbeschränktem Kontakt zu Sugarbabes und -boys zahlen, es gibt die Möglichkeit ein Abonnement für einen, drei oder sechs Monate abzuschließen.

      Kündigung

      Wenn man nur den gezahlten Zeitraum Premium nutzen möchte, muss man nach Abschließen des Abos wieder kündigen. Andernfalls wird das Abo automatisch verlängert. Achtung: Durch eine Kündigung erhältst du kein Geld zurück, das du schon gezahlt hast!

      Fazit

      Sugardating ist für dich geeignet, wenn du das herkömmliche reale oder sogar Online Dating langweilig findest oder spezielle Wünsche hast, wie z.B. einen Partner mit Altersunterschied. Du musst dich vorher nur entscheiden, welche Rolle du einnehmen möchtest - die des Sugardaddys/Sugarmamas oder die Rolle des Sugarboys/Sugarbabes. Davon hängt im Prinzip alles ab, und die Entscheidung musst du schon am Anfang treffen.

      Im Moment gibt es noch nicht sehr viele Mitglieder, deswegen sind die Chancen jemanden zu finden noch nicht ganz so ausgeprägt. Da allerdings die Preise sehr angemessen sind, kann man es einfach mal ausprobieren.

      FAQ

      Warum wurde mein Foto abgelehnt?

      Bei Sugardaters gibt es strenge Richtlinien für Fotos. Das Profilfoto muss intime Körperstellen verdecken, dein Gesicht muss klar erkennbar sein und es darf nicht auf öffentlichen Netzwerken zu finden sein – diese Regel gibt es, um deine Privatsphäre zu schützen. Wenn es außerdem den Verdacht gibt, dass das Foto nicht den Benutzer darstellt, wird es auch abgelehnt. Deswegen müssen z.B. besonders schicke Fotos, die nach Profimodels aussehen, zusätzlich verifiziert werden. In dem Fall kannst du dem Sugardaters Supportteam eine E-Mail schicken mit dem abgewiesenen Bild und einem anderen Bild, wo man dich mit einem Zettel sieht, auf dem Sugardaters drauf steht. 

      Was ist das Gentleman Rating?

      Das Gentleman Rating basiert auf den Bewertungen, die ein Mitglied von anderen erhalten hat. Es dient dem Schutz und der Sicherheit, da man so von schlechten Erfahrungen mitkriegt und vor Mitgliedern gewarnt wird. 3 Sterne bedeutet jedoch nicht, dass eine Person schlecht bewertet wurde - es ist neutral und jeder hat anfangs drei Sterne.

      Steht "SugarDaters" auf dem Kontoauszug oder der Kreditkartenabrechnung, wenn ich mit meiner Kreditkarte zahle?

      Nein, die Bezahlung ist anonym. Auf dem Kontoauszug steht nicht Sugardaters, sondern Datech ApS oder bei älteren Abos Hi-Corp.

      Muss ich mein Abonnement automatisch verlängern lassen?

      Nein, die automatische Verlängerung des Abos kannst du ausschalten. Dies kannst du im Tab „Kontoinformationen“ machen, nachdem du oben rechts im Menü auf deinen Profilnamen geklickt hast. 

      Kann ich E-Mails von SugarDaters.de abbestellen?

      Unter „Kontoinformationen“ können Email-Benachrichtigungen abgestellt werden. Das solltest du auch machen, wenn du Emails nicht bekommen möchtest, da dein Profil gelöscht wird wenn du die Emails als Spam markierst.

      Verschickt Sugardaters Fake-E-Mails?

      Nein, alle verschickten Nachrichten stammen von tatsächlichen Mitgliedern. Das heißt aber nicht, dass unseriöse Nachrichten unmöglich sind - es gibt immer Profile die sich eingeschlichen haben, um Sex gegen Entlohnung anzubieten. Diese Profile kannst du dann melden und sperren, damit sie dich nicht noch einmal kontaktieren können.

      Wie lösche ich mein Profil?

      Wenn du dein Profil löschen möchtest, geh oben rechts im Menü auf deinen Profilnamen und dann unten rechts im Tab „Kontoinformation“ auf „Mein Profil löschen“.

      Hast du deine Frage nicht gefunden? Frag uns!

      Bitte stelle deine Frage.
      Bitte gib deinen Vornamen an.

      Vielen Dank für deine Frage. Wir werden sie so bald wie möglich beantworten.

      Teile deine Sugardaters Erfahrung

      Leider gibt es noch keine Erfahrungsberichte über Sugardaters. Sei der/die Erste und teile deine Erfahrungen mit anderen:

      Ich bin:
      Bitte wähle eine der Optionen.
      Ich suche:
      Bitte wähle eine der Optionen.
      Bitte gib deinen Erfahrungsbericht an.
      Bitte gib dein Alter an.
      Bewerte Sugardaters:
      Bitte bewerte Sugardaters
      Bitte gib an ob du Sugardaters weiter empfehlen würdest.

      Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Nach der redaktionellen Prüfung werden wir diesen hier veröffentlichen.

      Persönliche Empfehlung

      lisa
      Welche Dating Seite ist die richtige für dich?

      Das Dating-Barometer erstellt Dir eine kostenlose, persönliche Empfehlung

      Mehr erfahren...

      Kontakt zu Sugardaters

      support@sugardaters.de

      DaTech Aps
      Viborgvej 159a
      DK-8210 Aarhus V