Unser Testbericht:

Kizzle im Test Oktober 2018

Kizzle ist eine Plattform zur Partnersuche nach astrologischen Gesichtspunkten. Im Sommer 2010 vom Axel Springer Verlag gestartet, wurde diese allerdings im April 2012 bereits wieder eingestellt. DanoTec ApS aus Dänemark übernahm ein Jahr später das Geschäft und führte 2014 einen kompletten Relaunch durch.

Im Internet finden sich einige Nutzerkommentare, die von Abzocke sprechen. Ob Deine Dating-Bemühungen bei Kizzle unter einem guten Stern stehen, klären wir in unserem umfangreichen Review.

Anmeldung

Kizzle Anmeldung
  • gratis registrieren
  • optionale Anmeldung mit Facebook
  • 11 Points als Startgeschenk
  • wenige verpflichtende Angaben

Du kannst Dich direkt auf Kizzle registrieren. Optional kannst Du Dich aber auch mit Deinem Facebook-Account anmelden.

Nach der Registrierung welche ausschließlich gewünschtes Pseudonym, Geschlecht, Alter, PLZ sowie Mailadresse und sexuelle Orientierung abfragt, erhältst Du ein Startgeschenk in Höhe von 11 Points. Sobald Du Dein erstes Profilbild hochlädst, wird das ebenfalls mit 3 Points honoriert. Die Bilder dürfen maximal eine Größe von 2MB haben und werden nicht gesondert geprüft.

Den Anmeldungsprozess fanden wir nutzerfreundlich und wenig zeitaufwendig. Ebenso war das Prozedere kostenlos.

Profilerstellung

  • Profil kann jederzeit ergänzt werden
  • wichtigste Angaben vorhanden
  • Vorstellung mit „Kizzle der Woche“ möglich
  • Optionale Verifikation

Deine Kizzle-Visitenkarte bietet alle wichtigen Informationen. Neben Körperdaten, Sternzeichen und Rauchgewohnheiten kannst Du Dich über ein großes Freitextfeld genauer vorstellen. Du kannst unbegrenzt Bilder uploaden und diese entweder für jeden oder nur für Freunde freigeben. Deine Pics sind sofort sichtbar und werden nicht gesondert überprüft.

Auf Wunsch kannst Du Dich bei Kizzle verifizieren lassen. Dies erfolgt über die Zusendung eines Codes an Deine Handynummer, welche Du danach auf Kizzle eingibst und zur Belohnung Dein Profil golden hervorgehoben wird. Eine schöne Spielerei, aber eine wirkliche Fake-Protection sieht unserer Meinung nach anders aus.

Mittels des kostenlosen „Kizzle der Woche“, den wir unter der Rubrik „Special Features“ näher vorstellen, kannst Du einen Link auf Dein Profil für eine Woche prominent auf der Startseite platzieren lassen.

Ferner können Deine Profilbesucher eine 1- 5-Sterne-Bewertung hinterlassen, deren Durchschnitt öffentlich angezeigt wird.

Mitglieder

Kizzle Mitglieder
  • deutschlandweit über 65.000 Mitglieder
  • sehr hohe Anzahl von (weiblichen) Moderatoren
  • Männeranteil knapp 70%
  • gute Altersverteilung
  • Nutzer können sich verifizieren

Kizzle verfügt über ungefähr 65.000 aktive Nutzer in Deutschland. Hierbei ist uns jedoch ein deutlicher Männerüberschuss aufgefallen: Knapp 70% der Mitglieder sind männlichen Geschlechts. Dafür stimmt jedoch die Altersverteilung – sie ist sehr ausgewogen von jung bis alt.

Leider ist wohl die Dunkelziffer der männlichen Nutzer noch viel höher. Laut den AGB setzt Kizzle sogenannte Moderatoren ein, die fiktive Profile erstellen um „die Aktivität über das Portal und damit die Umsätze des Betreibers zu erhöhen“. In den Geschäftsbedingungen wird zudem erwähnt, dass davon auszugehen ist, dass es sich bei sämtlichen weiblichen Profilen um fiktive Personen handelt. Das ist natürlich sehr schade und lässt die Hoffnung auf reale Dates dahinschmelzen.

Es besteht die Möglichkeit, sich als „echt“ verifizieren zu lassen. Hierzu muss die eigene Handynummer angegeben werden und man erhält einen Code per SMS gesendet. Nach Eingabe der Ziffernfolge im Portal, erhält man einen goldenen Hintergrund in der Vorschau. Da einige – wenn auch sehr wenige – Frauen diese Verifikation durchgeführt haben, vermuten wir, dass doch die eine oder andere Dame auf Kizzle unterwegs ist.

Profil

Kizzle Profil
  • gut ausgefüllte Profile
  • absolute Mehrheit hat Bilder hochgeladen
  • kaum verifizierte User

Im Rahmen unserer Recherche haben wir fast ausschließlich informativ ausgefüllte Profile mit Bildern gefunden. Von der Funktion, Pics ausschließlich Freunden freizugeben, macht anscheinend niemand Gebrauch.

Die oben beschriebene Verifikation nutzt allerdings kaum jemand. Aufgrund der Vorwarnung durch die AGB als auch die Nutzung von Hochglanz-Bildern bei weiblichen Teilnehmern schätzen wir die Fake-Dichte durch von Kizzle betriebene, fiktive Accounts extrem hoch ein.

Kontakt herstellen

Kizzle Kontakt
  • Profile können bewertet werden
  • Nutzer können „Geschenke“ gesendet werden
  • Besucherverlauf ist einsehbar
  • SMS-Funktion ohne Online-Zwang
  • „kizzlen“ und „Geschenke“ für Schüchterne

Die erste Station für die Kontaktaufnahme ist die Suche. Hier kannst Du nach den wesentlichen Attributen suchen: Geschlecht, Alter, Land/Region, vorhandene Bilder und Online-Status. Wie es sich für eine astrologisch angehauchte Plattform gehört, selbstverständlich auch nach dem Sternzeichen.

Neben dem klassischen (kostenpflichtigen) Nachrichtenversand über das Profil gibt es mehrere (ebenfalls kostenpflichtige) Optionen für die Schüchternen unter euch: Du kannst einen anderen Nutzer „kizzeln“ was man in etwa mit dem Anstupsen bei Facebook vergleichen kann: Die Auswahl geht von „Schüchtern ansehen“ über „Zuzwinkern“ bis hin zu „Klaps auf den Po geben“. Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit einem fiktiven „Geschenk“, welches wir unter „Special Features“ näher erklären auf euch aufmerksam zu machen.

Auf den fremden Profilen kannst Du Nutzer zu Freunden oder Favoriten machen, User melden und blockieren ebenso wie das Profilgestaltung bewerten. Falls Du mal nicht ins Internet kommst, kannst Du die Kontaktfunktion per SMS freischalten.

Funktionalität

  • umfangreicher FAQ-Bereich
  • übersichtlicher Aufbau
  • keine App verfügbar

Der Aufbau von Kizzle ist sehr übersichtlich und man findet sich sofort zurecht. Falls Du zur Bedienung oder der Community Fragen hast, steht eine umfangreiche und gut geschrieben FAQ-Rubrik zur Verfügung.

Seit dem Relaunch 2014 ist keine mobile App für iOS und Android mehr verfügbar, die mobile Webseite ist aber brauchbar und erlaubt die uneingeschränkte Nutzung unterwegs.

Special Features

Kizzle Beziehungskarte
Kizzle Kizzlen
Kizzle Specials Geschenke

Beziehungskarten

Falls ihr ein interessantes Gegenüber entdeckt habt, könnt ihr gegen Points ausgehend vom Geburtsdatum euch Tarotkarten zum Thema Kompatibilität legen lassen. Kizzle gibt euch eine kurze Einschätzung darüber, ob eine potentielle Beziehung unter einem guten Stern steht. Optional kann das Ergebnis mit dem anderen Nutzer geteilt werden.

Numerologische Lebensanalysen

Anhand eures Geburtsdatums werden euch die Karten gelegt. Ziel hierbei ist es zu erfahren, welchen Aufgaben und Energien Du Dich dieses Jahr stellen musst. Ebenfalls ist es gegen die interne Währung „Points“ möglich, die Lebenszielzahl, die Lebenswegzahl und die Seelenzahl ermitteln zu lassen.

Kizzle der Woche

Die User können sich mit einer Bewerbung um den „Kizzle der Woche“ plakativ auf der Startseite präsentieren lassen. Da ein großes Interesse unter den Usern herrscht, empfiehlt der Betreiber sie mit Kreativität, Charme oder einer tollen Idee zu überzeugen, die in ein Freitextfeld eingegeben werden muss. Auf Wunsch wirst Du auch auf der Facebook-Seite von Kizzle vorgestellt.

Geschenke

Über das Profil kannst Du anderen Usern ein symbolisches „Geschenk“ um auf Dich aufmerksam zu machen. Die Präsente werden Dir und Deinem Gegenüber privat angezeigt. Es gibt zum Preis von 10-500 Points eine Vielzahl an Optionen aus folgenden Kategorien: Allgemein, Drinks, Esoterikecke, Love, Reisen, Schmuck, Sommer und Fußball. Diese können auch nach „Für Männer“ und „Für Frauen“ geordnet werden.

Kizzle im Praxistest

Direkt nach der schnellen und einfachen Anmeldung haben wir uns auf Anhieb zurecht gefunden. Die Suchfunktion lieferte gute Ergebnisse und die vollständig ausgefüllten Profile lieferten uns einen guten ersten Eindruck über die potentiellen Kontakte.

Bereits nach kurzen Zeit erhielten wir Nachrichten von interessierten Damen: Vom netten Gesprächseinstieg bis hin zu der Frage, ob wir „auf Tittenfick stehen“ war die ganze Bandbreite vorhanden. Viele Hochglanz-Bilder machten uns misstrauisch und wir warfen einen Blick auf die AGB. Wie bereits vermutet, setzt Kizzle auf Moderatoren, die unzählige, fiktive Profile erstellen mit denen jegliche reale Treffen ausgeschlossen sind.

Seltsam fanden wir auch, dass wir von mehreren Nutzern angeschrieben wurden, die unser Profil nicht besucht hatten.

Persönliche Empfehlung

lisa
Welche Dating Seite ist die richtige für dich?

Wir erstellen Dir eine kostenlose, persönliche Empfehlung

Mehr erfahren...

Kosten und Preise

Dauer / Credits / CoinsKosten pro MonatGesamt
Bei Bezahlung Über Paysafe
50 Credits0,20 € / Credit10,00 €
125 Credits0,20 € / Credit25,00 €
275 Credits0,18 € / Credit50,00 €
550 Credits0,18 € / Credit100,00 €
Bei Bezahlung Über Micropayment
35 Credits0,29 € / Credit9,99 €
70 Credits0,29 € / Credit19,99 €
110 Credits0,27 € / Credit29,99 €
Bei Bezahlung Über andere Zahlungsmethoden
85 Credits0,18 € / Credit14,99 €
200 Credits0,17 € / Credit34,99 €
550 Credits0,16 € / Credit89,99 €
900 Credits0,17 € / Credit149,99 €
1.600 Credits0,16 € / Credit249,99 €
3.500 Credits0,14 € / Credit499,99 €
Kizzle Preise
Kostenlose Services
  • Account erstellen
  • Fotos hochladen
  • Nachrichten lesen
  • Besucher anzeigen
Kostenpflichtige Services
  • Kizzlen (1 Point)
  • Nachricht senden (5 Points)
  • Astrologische Analysen (10 Points)
  • Geschenke versenden (10-500 Points)
Zahlungsmöglichkeiten
  • Überweisung
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • GiroPay
  • Paysafecard
  • Sofortüberweisung

Kizzle nutzt kein Abo-Modell, sondern lässt seine Nutzer für den Versand von Nachrichten und die Nutzung weiterer Premiumfunktionen einzeln mit der eigenen Währung „Points“ bezahlen. Bis auf den Nachrichtenversand sind alle Standardfunktionen gratis.

Die Zahlungsmöglichkeiten sind vielfältig und bieten auch eine anonyme Zahlung beispielsweise über die Paysafe Card zu. Der Kauf der Points-Pakete ist jeweils einmalig und hat keine Laufzeit wie Abo-Modelle der Mitbewerber. Wichtig dabei: Die Point-Preise variieren abhängig von der Zahlungsart stark. Wir raten daher von einem Kauf via Paysafe Card und micropayment (Zahlung mit Premium SMS) ab.

Man landet durch das transparente Modell nicht in der Kostenfalle, jedoch können vor allem längere Konversationen mit anderen Mitgliedern sehr ins Geld gehen. Hier liegt auch der Knackpunkt: Um Kontakt aufzunehmen und das Portal zum Dating zu nutzen muss auf kostenpflichtige Dienste zurückgegriffen werden.

Fazit

Wir können nach unserem Besuch sagen, dass die Chancen für reale Dates – zumindest für Männer – relativ unwahrscheinlich sind. Die extrem hohe Anzahl an fiktiven Profilen des Betreibers trübt Dating-Spaß ungemein. Auch trösten die spaßigen Esoterik-Features nicht über dieses grundsätzliche Problem hinweg.

Das Bezahl-Modell ohne versteckte Abos fanden wir gut und sehr transparent. Bei umfangreichen Kontakten geht es allerdings doch sehr ins Geld auch wenn die anderen Grundfunktionen kostenlos sind.

Frauen, die sich für Astrologie interessieren, können gerne einen Blick riskieren. Für alle anderen gibt es im Dating-Universum bessere Alternativen.

FAQ

Plattform und Nutzung

Wie aktiviere ich die SMS-Funktion?

Unter den Profileinstellungen musst Du Deine Handynummer angeben und erhältst einen Freischaltungscode. Zum Versand von Nachrichten an andere User schickst Du eine SMS an folgende Nummer: +49 151 11 14 29 39. Wichtig ist hierbei die Einhaltung eines Formats – [Nutzername des Empfängers]:[Deine Nachricht]

Wie kann ich dafür sorgen, dass mehr Leute mein Profil besuchen?

Wichtig ist der Upload von Fotos, damit die anderen Nutzer einen ersten Eindruck von Dir gewinnen. Ein ausgefülltes Profil gibt ebenfalls einen besseren Überblick über Dich und Deine Person ab.

Wie lösche ich mein Profil?

Direkt auf Deiner Profilseite befindet sich der Button „Account löschen“. Ein Klick darauf löscht Deine gesamten Daten unwiderruflich von den Kizzle-Servern.

Mitglieder und Profile

Was bedeutet eine goldene Profilkarte?

Nutzer mit einer goldenen Profilkarte haben die Echtheitsprüfung via SMS durchgeführt. So erkennen andere User auf den ersten Blick, dass es sich um einen echten Menschen mit Interesse und keinen Moderator handelt. Die Verifikation ist gratis.

Was mache ich, wenn ich Probleme beim Foto-Upload habe?

Bitte prüfe zuerst, ob Dein Foto größer als 2MB ist. Wenn Du weiterhin Probleme hast, kannst Du Dein Bild zusammen mit Deinem Nutzernamen per Mail an support@kizzle.net senden.

Was kann ich gegen Werbung und unfreundliche Nutzer machen?

Du kannst einerseits über das Profil User blockieren, als auch andererseits diese mittels E-Mail an support@kizzle.net melden, was besonders bei Werbung gewünscht wird.
 

Kosten und Abrechnung

Gibt es Abfallen oder versteckte Kosten?

Nein, bei Kizzle kannst Du Dir „Points“-Pakete kaufen und selbst entscheiden, wie Du diese nutzst. Der Erwerb ist nicht wiederkehrend und Du gehst keinerlei Verpflichtungen ein.

Was sind Premium-Funktionen?

Premium-Funktionen sind kostenpflichtige Funktionen auf Kizzle und können mit „Points“ bezahlt werden. Der Kauf basiert auf Prepaid-Basis und wird über externe Dienstleister abgewickelt.

Hast du deine Frage nicht gefunden? Frag uns!

Bitte stelle deine Frage.
Bitte gib deinen Vornamen an.

Vielen Dank für deine Frage. Wir werden sie so bald wie möglich beantworten.

Teile deine Kizzle Erfahrung

Leider gibt es noch keine Erfahrungsberichte über Kizzle. Sei der/die Erste und teile deine Erfahrungen mit anderen:

Ich bin:
Bitte wähle eine der Optionen.
Ich suche:
Bitte wähle eine der Optionen.
Bitte gib deinen Erfahrungsbericht an.
Bitte gib dein Alter an.
Bewerte Kizzle:
Bitte bewerte Kizzle
Bitte gib an ob du Kizzle weiter empfehlen würdest.

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Nach der redaktionellen Prüfung werden wir diesen hier veröffentlichen.

Infos

Unternehmen:DansoTec ApS
Adresse:Transitvej 14 6330 Padborg, Danmark
E-Mail:support@kizzle.net